Rechtsanwältin und Expertin für nachhaltige Unternehmensstrategien

  • strategische Neuausrichtung
  • Positionierung als attraktiver Arbeitgeber
  • arbeitsrechtliche Beratung
 

Termine und Interessantes

CSR-Frühstück in Duisburg

Am 19. März 2015 findet wieder das beliebte CSR-Unternehmerfrühstück der Niederrheinischen IHK in Duisburg statt. Partner ist diesmal die Druckerei Basis-Druck GmbH aus Duisburg. Deren Geschäftsführerin erklärt anhand praktischer Beispiele, wie man den CO2-Fußabdruck bei einem Druckerzeignis möglichst klein hält. Außerdem besteht wie immer die Gelegenheit zum Netzwerken. Anmelden können Sie sich hier.

   

Vortrag Nachhaltiges Investieren

Das Netzwerk "Natürlich Düsseldorf" und die quirin bank laden am 10. September, 19 Uhr, zu dem interessanten Vortrag "Nachhaltiges Investieren" ein. "Was heißt es eigentlich, nachhaltig zu investieren?" - diese Fragestellung werden Frau Dr. Wilhaus, Nachhaltige Konzepte, und Daniel Becker von der quirin bank in ihrem Vortrag aufgreifen und beantworten. Im Anschluss wird genügend Zeit sein, interessante Gespräche zu führen und neue Kontakte zu knüpfen. Anmelden können Sie sich hier.

   

CSR kommt beim Verbraucher gut an

Je billiger desto besser - egal, woher das Produkt kommt: Diese Devise zählt längst nicht mehr bei den deutschen Verbrauchern. Im Gegenteil: 40 Prozent der Käufer hierzulande sind bereit, tiefer in die Tasche zu greifen und höhere Preise für Produkte zu bezahlen, wenn Händler oder Produzenten sich nachweislich für soziale Belange oder Umweltschutz engagieren - Tendenz steigend.

Weiterlesen:
   

CSR steigert Attraktivität als Arbeitgeber

Ein Unternehmen, das für besonderes gesellschaftliches Engagement ausgezeichnet wurde, verbessert seinen Ruf als Arbeitgeber. So würden 86 Prozent der Deutschen eine Anstellung bei einem solchen Unternehmen bevorzugen. Zu diesen Ergebnissen kommt die repräsentative Studie "Jobzufriedenheit 2014" der Manpower Group Deutschland vom April 2014.

Weiterlesen:
   

CSR Vortrag bei der Düsseldorfer Runde

Am 3. April lud die Düsseldorfer Runde zu einem Impulsvortrag zum Zukunftstrend CSR ein. Die Referentin Dr. Andrea Wilhaus zeigte anhand bewährter Methoden und Praxisbeispielen auf, wie Unternehmen ihr Engagement für Mitarbeiter, Umwelt und Gesellschaft strategisch ausrichten und diese Verantwortung rationell, effektiv und auch im eigenen Interesse bestmöglich erfüllen können. Nähere Informationen finden Sie hier.

   

CSR Ständehaus-Gespräche

Das Wirtschaftsministerium NRW setzte die Reihe der Ständehausgespräche zur gesellschaftlichen Verantwortung von Unternehmen am 28. April 2014 in Düsseldorf fort. Im Mittelpunkt stand das Thema Geschäft und Verantwortung im Fußball.  Nach der Eröffnung durch Wirtschaftsminister Garrelt Duin und der Keynote von Prof. Dr. Markus Kurscheidt fand eine Podiumsdiskussion mit prominenten Vertretern des Fußballsports statt. Informationen zu den Ständehausgesprächen finden Sie hier.

   

Trendstudie 2013 zum ethischen Konsum

Die 4. Otto Group Trendstudie 2013 zum ethischen Konsum wurde im Herbst veröffentlicht. Nach der letzten Studie aus 2011 zum Thema „Verbrauchervertrauen“ steht in diesem Jahr die Frage im Vordergrund „Welche Rolle spielt Konsumethik für die eigene Lebensqualität?“.

Als zentrales Ergebnis stellt die repräsentative Verbraucherbefragung fest, dass immer mehr Verbraucher Waren und Dienstleistungen auch nach ethischen Kriterien einkaufen. Soziale Aspekte wie faire Arbeitsbedingungen spielen hier eine hervorgehobene Rolle – auch und vor allem im Hinblick auf die damit gewonnene Lebensqualität. Dazu einige Zahlen und Erkenntnisse in der Zusammenfassung: 

Weiterlesen:
   

"Grüne" Firmen für Mitarbeiter attraktiver

Die Nachhaltigkeitsstrategie eines Unternehmens wird immer bedeutender bei der Rekrutierung und Bindung von Mitarbeitern. Bereits mehr als 70 Prozent der Beschäftigten achten heute stärker als vor drei Jahren auf umweltgerechtes Verhalten und faire Arbeitsbedingungen.

Weiterlesen:
   

5 Dinge, die Sie heute tun können

Manchmal genügen bereits kleine Impulse um auf lange Sicht etwas zu verändern. Die Initiative "Fairplay im Handwerk" der Handwerkskammer Berlin gibt Tipps zu CSR-Themen, die Sie leicht im Betriebsalltag anwenden können - auch für andere Branchen sehr zu empfehlen! Die Tipps finden Sie hier.

   

CSR-Workshop

Am  14. März hat die IHK in Duisburg zu der Workshop-Veranstaltung „Erfolgsfaktor CSR – Unternehmen gestalten ihre Zukunft“ eingeladen. In den parallel stattfindenden Workshops "Gemeinwesen" und "Markt" entwickelten die Teilnehmer unter fachkundiger Moderation von Wiebke Doktor (fundamente) und Dr. Andrea Wilhaus (Nachhaltige Konzepte) Strategien für die Umsetzung im Unternehmen. Die Workshops gaben Anregungen, was zum Unternehmen passt und zeigten auf, welche unternehmerischen Effekte sich erzielen lassen.

Die nächsten - parallel stattfindenden - CSR-Workshops zum Thema Arbeitsplatz und Umwelt sind für den 18. September 2013 geplant. Näheres finden Sie unter diesem Link.

   

CSR am Niederrhein

Gemeinsam haben die Niederrheinische IHK sowie die Wirtschaftsjunioren in Duisburg und Kleve mit Unterstützung von 'Nachhaltige Konzepte' Grundsätze erarbeitet, die Unternehmen am Niederrhein dabei unterstützen sollen, CSR als strategisches Thema aufzugreifen. Gezielt haben sich die Unternehmensvertreter in Workshops den vier Handlungsfeldern von CSR – Arbeitsplatz, Umwelt, Markt und Gemeinwesen – gewidmet. Die Broschüre mit den Ergebnissen steht auf der Internetseite der IHK unter diesem Link zum Download bereit. In 2013 werden die CSR-Workshops zur Vertiefung des Themas fortgesetzt.
   

Nachhaltigkeit bringt Umsatz

Zwei aktuelle Studien in Zusammenarbeit mit der WirtschaftsWoche zeigen, welche Unternehmen aus Sicht deutscher Konsumenten sozial und ökologisch am nachhaltigsten handeln - und belegen, dass Unternehmen mit einer verantwortungsvollen Unternehmensausrichtung auch mehr Umsatz machen. Weiterlesen:
   

Sozial ist das neue Bio

"Korrekter Konsum" bleibt für Frauen in Deutschland ein kaufentscheidendes Kriterium. Allerdings reicht die Bezeichnung "Bio" oder "Öko" auf der Verpackung für Unternehmen bei weitem nicht mehr aus, um sich positiv vom Wettbewerb abzugrenzen. Zu diesem Ergebnis kommt die Kommunikationsanalyse 2012 der Zeitschrift Brigitte, die alle zwei Jahre die Beziehung der deutschen Frauen zu Marken und ihre Einstellungen gegenüber den gesellschaftlichen Rahmenbedingungen repräsentativ erforscht.
Weiterlesen:
   

Studie Leistungs-orientierte Vergütung

80 Prozent der Unternehmen, die ein leistungsorientiertes Vergütungssystem (LoV) eingeführt haben, sind zufrieden mit den Ergebnissen. Sie stellen eine höhere Mitarbeitermotivation, eine erhöhte Identifikation mit den Unternehmenszielen und eine gesteigerte Produktivität fest.

Weiterlesen:
   

Ökobarometer 2012

Bioprodukte werden immer beliebter - vor allem bei jüngeren Verbrauchern. So lautet eines der Ergebnisse einer repräsentativen Befragung von Bundesbürgern im Januar 2012 im Auftrag des Bundeslandwirtschaftsministeriums. 71 Prozent aller Befragten unter 30 Jahren gaben an, Bioprodukte zu kaufen.  Weiterlesen: